Stacks Image 12

Wohnlandschaften


Unter einer Wohnlandschaft versteht man eine Polsterecke oder auch Eckcouch, also anders als bei der dreiteiligen Sofagarnitur, ist hier eine große Couch gemeint, auf der mehrere Personen Platz nehmen können. Oft endet eine Wohnlandschaft an einer Seite als Recamiere oder Ottomane, auf der bzw. dem man sich bequem ausstrecken kann.

Wohnlandschaften sind mit und ohne Bettfunktion erhältlich, daneben mit vielen verschiedenen Bezugsstoffen in unterschiedlichen Dessins. Entweder aus Microfaser, Leder, Kunstleder, Velours, Micorvelours oder Polsterstoff.

Beim Kauf sollten Sie unbedingt darauf achten, dass der Bezugsstoff strapazierfähig ist. Gerade bei Kindern und Haustieren. Viele Stoffe sind fleckenunempfindlich und gegen Kratzspuren an Polstermöbel hilft es, sich einen Bezugsstoff wie Microverlour auszusuchen, in dem die Krallen nicht hängen bleiben können.

Durch ihre Maße hat eine Wohnlandschaft eine große Präsenz im Wohnzimmer und dominiert durch Form und Farbe den Einrichtungsstil. Da ist es selbstverständlich, dass sich Möbel und Wohntextilien sich der Wohnlandschaft anpassen müssen. Um dieser einmal ein neues Aussehen zu verleihen, helfen neue Kissen in anderen Farben oder ein großer Überwurf.

Wohnlandschaften mit Bettfunktion

Sehr praktisch sind Wohnlandschaften mit Bettfunktion. Entweder für einen selbst, um liegend und bequem das Fernsehprogramm zu genießen oder für Gäste, die bei Ihnen übernachten wollen. Das erspart Ihnen ein separates Gästezimmer.

Vor- und Nachteile

Der Vorteil einer Wohnlandschaft liegt eindeutig in seiner bequemen Sitz- oder Liegefunktion und das man ausreichend Platz für die ganze Familie und Besuch zur Verfügung hat. Nachteilig ist jedoch, dass eine Wohnlandschaft auch viel Platz benötigt und nicht spontan umgestellt werden kann. Diese Möglichkeit bietet das herkömmliche Ecksofa oder die dreiteilige Sofagarnitur schon eher.

Pflege

Ganz gleich ob Leder oder Stoff, sollte einmal ein Malheuer passieren, sollten Sie den Fleck möglichst direkt entfernen. Das geht am Besten mit einem feuchten (nicht nassen) Tuch, mit dem Sie die beschmutzte Stelle abtupfen (nicht reiben). Für Leder-Wohnlandschaften können Sie für die regelmäßige Pflege spezielle Lederpflegemittel verwenden. Gelegentlich einfach mit einem feuchten Tuch abreiben, reicht aber auch.

Neu polstern lassen

Manchmal ist ein Polsterstoff nicht mehr zu retten. Ob Brandlöcher, hartnäckige Flecken oder Verschleiß, irgendwann hat jede Wohnlandschaft ausgedient. Es bleibt dann nur noch die Wahl, ob man sich eine neue zulegt oder die alte neu polstern lässt. In vielen großen Städten gibt es Polstereien, die auch Wohnlandschaften neu polstern. Dafür kann man sich seinen neuen Polsterstoff selbst aussuchen und auch das Material bestimmen. Ob sich diese Investition lohnt, kommt darauf an, ob das Grundgestell noch in Ordnung ist. Ganz sicher lohnen sich die Kosten bei Antiquitäten oder besonderen Designermöbeln.
Saunieren im eigenen Heim ist schon lange kein Luxus mehr. Mit einer Heimsauna als Bausatz lässt sich eine eigene Sauna schnell und kostengünstig realisieren. Im Handel werden verschiedene Größen angeboten – für die kleine Nische oder für das große Badezimmer – je nach Platz und Anspruch. Hier finden Sie Informationen zum Thema Sauna und Heimsauna.
Eigentlich wird die Diele nicht zu den Wohnräumen gezählt und doch ist dies ein wichtiger Raum, der Besucher einen ersten Einblick in die Wohnung gewährt. Daher sollte man daran denken, dass der erste Eindruck oft ein bleibender Eindruck ist und die Diele gar nicht so unwichtig, wie es zunächst erscheint.
Arbeiten und Wohlfühlen – dies muss kein Widerspruch sein, denn es ist bewiesen, dass es sich besser arbeiten lässt, wenn die Arbeitsumgebung angenehm gestaltet ist. Dies lässt sich auch auf das häusliche Arbeitszimmer umsetzen. Bei der Planung eines Arbeitszimmers sollte genauso viel Wert auf die Wand- und Bodengestaltung gelegt werden, wie bei dem Kauf von ergonomischen Büromöbeln, die die tägliche Büroarbeit erleichtern.