Wintergartenbepflanzung


Die Pflanzen für den Wintergarten sind neben den Sitzmöbeln die wichtigsten Einrichtungsgegenstände, soll dieser eine wunderbare grüne Oase werden. Vorher steht die Überlegung an, ob Kübelpflanzen angeschafft werden oder ob die Bepflanzung direkt in einem größeren Beet erfolgen soll. Der Vorteil von Kübelpflanzen ist, dass sie relativ wenig Platz beanspruchen. Der Vorteil eines Beetes liegt darin, dass die Wurzeln viel Platz haben und sich dadurch eine schönere Pflanzenkrone ausbilden kann. Interessant ist auch die Möglichkeit eines Hochbeetes oder erhöhten Pflanzenbeckens.

Ein weiterer Aspekt, der vor dem Pflanzenkauf bedacht werden muss ist, ob es sich um einen kalten, temperierten oder warmen Wintergarten handelt.

Der kalte Wintergarten

Er eignet sich hervorragend zur Überwinterung von nicht winterharten Kübelpflanzen und für viele tolle Pflanzenarrangements. Am Besten gewöhnt man die neuen Pflanzen spätestens im Herbst an die neue Umgebung, denn die Temperatur kann in einem kalten Wintergarten im Winter bis zu minus 20° C abfallen. Daher ist es auch wichtig, ab einer Temperatur von +5° C und Sonneneinstrahlung regelmäßig zu lüften, damit ein natürliches Klima für die Pflanzen erhalten bleibt.

Pflanzen die sich für einen kalten Wintergarten eignen:

• Zitrusbäume
• Olivenbäume
• Feigenbäume
• Echter Wein
• Trompetenblumen
• Eukalyptus
• Bambus
• Zwergpalme
• Drachenbaum
• Kamelie
• Akazien
• Agaven
• Lavendel
• Rosmarin
• Zistrosen
• Lorbeer
• Goldwein
• Klematis
• Jasmin

Neben den genannten Pflanzenarten gibt es noch unzählige weitere, die sich für einen kalten Wintergarten eignen. Der Vorteil dieser genannten Pflanzen ist, dass sie wenig schädlingsanfällig sind.

Der temperierte Wintergarten

Dieser ist nicht zu verwechseln mit dem warmen Wintergarten, er stellt lediglich ein Mittelding dar. Seine Temperatur liegt in den kalten Monaten zwischen +5° C und +15° C. Ideale Voraussetzungen für exotischen Pflanzen aus dem südafrikanischen und südamerikanischen Raum.

Diese wäre beispielsweise:

• Korallenstrauch
• Paradiesvogelblume
• Seidenpflanzen
• Guave
• Kaffeepflanze
• Orchideen
• Pfefferbaum
• Andentanne
• Klee
• Wunderblume
• Passionsblume
• Pfeiffenwinde
• Papierblume

Bei diesen Pflanzen ist zu bedenken, dass sie ganzjährige Blätter und Blüten abwerfen. Daher ist eine regelmäßige Reinigung des Wintergartens notwendig. Auch können sich exotische Schädlinge ansiedeln.

Der warme Wintergarten

Der Vorteil eines warmen Wintergartens liegt darin, dass man ihn ganzjährig nutzen kann. Allerdings können dann die Heizkosten nicht außer Acht gelassen werden. Diese rentieren sich aber, da man durch den Wintergarten weiteren Wohnraum hinzu gewinnt.

Im warmen Wintergarten können alle Zimmerpflanzen prima gedeihen, aber auch exotische Pflanzen wie:

• Tulpenbaum
• Pavonie
• Zimmerlinde
• Palmlilie
• Hibiskus
• Gummibäume
• Fruchtbanane
• Orchideenbaum
• Fächerpalme
• Feuerranke
• Elefantenblatt

Mit etwas Geschick und einer guten Pflanzenauswahl kann man sich mit der Vielfalt ein wahres Blütenparadies schaffen. Hier ist allerdings zusätzlich die Luftfeuchtigkeit zu beachten, denn die meisten dieser aufgezählten Arten sind Tropenpflanzen, die eine hohe Luftfeuchtigkeit lieben. Diese lässt sich einfach mit Wasserspiele, Zimmer- oder Wandbrunnen erhöhen.