Kindgerecht und robust: Kinderzimmermöbel




Ist das Baby der Wiege entwachsen, wird es Zeit sich um neue Kinderzimmermöbel Gedanken zu machen. Die wichtigsten Einrichtungsgegenstände sind zunächst:

• Kinderbett
• Wickeltisch
• Kleiderschrank

Das Kinderbett



Für Babys sind Kinderbetten mit den Maßen 70x 140 cm erhältlich. Sie sind an den Seiten mit Gittern versehen, die das Kind vor dem Herausfallen schützen. Später, wenn das Kind schon laufen kann, können aus dem Gitterteil Stangen entfernt werden, so dass es selbstständig aufstehen kann. Für Babys sind für das Kinderbett „Nestchen“ erhältlich, die am Kopfende angebracht werden und eine zusätzliche Polsterung darstellen.

Kokos- oder Latexmatratzen sind ideale Matratzen für Babys und Kinder. Da die Windel einmal „undicht“ werden kann, sollte die Matratze mit einer speziellen Auflage gegen Feuchtigkeit geschützt werden. Als Kopfkissen kommen für kleine Kinder nur flache und waschbare Kopfkissen in Betracht. Ebenso sollte die Bettdecke waschbar und leicht sein. Für Kinder, die sich gern frei strampeln sind zusätzlich leichte Schlafsäcke ideal.

Sobald nicht mehr die Gefahr besteht, dass das Kind aus dem Bett fallen kann, kann das Gitterbettchen gegen ein normales Kinderbett ausgetauscht werden. Es gibt mitwachsende Kinderbetten, die sich auf die jeweilige Größe des Kindes anpassen lassen. So fühlt sich das Kind in einem großen Kinderbett nicht ganz verloren.

Auch Etagenbetten oder Abenteuerbetten sind tolle Betten für Kinder, die zusätzlich noch eine ganze Menge Spielspaß bieten. Aber die Sicherheit des Kindes geht immer vor und so sollte man beim Kauf unbedingt auf geprüfte Sicherheit achten. Auch gesunde und umweltverträgliche Materialien sind Kaufkriterien, sie man nicht außer Acht lassen sollte.


Der Wickeltisch



Der Wickeltisch ist eine praktische Erfindung und sollte in keinem Kinderzimmer fehlen. Zwar gibt es Wickeltischauflagen für die Badewanne und klappbare Wickeltische, doch das Beste ist immer noch ein fester Wickeltisch im Kinderzimmer. Idealerweise lassen sich im Wickeltisch gleich alle Utensilien für die gesamte Kinderpflege unterbringen – von der Windel bis zum Strampler, so dass alles gleich griffbereit ist. Manche Wickeltische lassen sich durch Abnehmen der Wickelplatte später zu einer normalen Kommode umbauen. Bei kleinem Budget kann man auch überlegen, eine herkömmliche Kommode mit einer entsprechend großen Wickelplatte zu versehen. Auf der Platte wird zusätzlich eine gepolsterte Wickelauflage gelegt, damit es für das Baby auch schön weich ist.


Der Kleiderschrank für das Kinderzimmer



Solange die Kinder klein sind und sich die Anziehsachen falten lassen, reicht im Prinzip eine Kommode oder ein Kleiderschrank mit Einlegeböden aus. Es gibt also keine besonderen Kriterien an einen Kleiderschrank im Kinderzimmer, außer dass er natürlich aus schadstofffreien Materialien hergestellt ist und so gebaut, dass sich das Kind nicht an ihnen verletzen kann. Für kleine Kinderzimmer sind Bett-Schrank-Schreibtischkombinationen erhältlich, die sehr platzsparend sind und im Kinderzimmer noch Raum für´s Spielen lassen.

Sonstige Kinderzimmermöbel



Im Kindergartenalter, wenn das Kind bastelt und malt, braucht es entweder einen kleinen Tisch samt Stühlchen, um seine Kreativität ausleben zu können oder gleich einen Schreibtisch samt Schreibtischstuhl. Im Handel sind höhenverstellbare Schreibtische erhältlich, an den man lange seine Freude haben wird, da sie mit dem Kind mitwachsen können.

Sitzmöbel für Kinder gibt es in Hülle und Fülle. Angefangen von Sitzkissen in Form eines Tieres über die bewährten Sitzsäcke bis hin zu Korbmöbeln im Miniformat.