Stacks Image 36

Kinderzimmermöbel


Es gibt drei wichtige Faktoren, die man beim Kauf von Kinderzimmermöbel berücksichtigen sollte. Gesundheit, Sicherheit und die Entwicklung des Kindes. Daher ist beim Kauf besonders auf robuste und schadstofffreie Kinderzimmermöbel zu achten, die zudem kindersicher gebaut wurden und die natürliche Entwicklung des Kindes fördern.

Kinderbett



Wenn das Kind erst einmal aus dem Kinderbett herausgewachsen ist, stellt sich die Frage welches Bett als Nächstes in Frage kommt. Viele Jungs, aber auch Mädchen, wünschen sich ein Abenteuerhochbett, welches mit entsprechenden Umbauten als Ritterburg oder verwunschenes Schloss verzaubert werden kann. Eine Rutsche am Hochbett macht das Aufstehen nicht nur zum Kinderspiel, sondern fördert auch den natürlichen Bewegungsdrang des Kindes. Neben all dem Spielspaß soll jedoch die Sicherheit nicht zu kurz kommen. Es ist wichtig, dass das Hochbett über die nötigen Sicherheitsumrandungen verfügt, die das Kind vor dem Herausfallen schützt. Eine sichere Treppe sollte ebenfalls vorhanden sein. Besonders platzsparend sind Hochbetten unter denen sich der Kleiderschrank und Schreibtisch befindet. Ein Hochbett kann aber auch als Etagenbett angeschafft werden. Entweder bietet es dann einen Schlafplatz für ein Geschwisterkind oder aber auch für Freunde, die hin und wieder beim eigenen Kind übernachten.

Ein Abenteuerhochbett bringt einem Kind viel Spaß und Schlafkomfort, ist jedoch zumeist nur eine Anschaffung für einige Jahre, bis sich die Bedürfnisse des Kindes wieder altersgemäß ändern. Für die Eltern kann das tägliche Betten machen etwas komplizierter werden und auch wenn das Kind einmal krank ist, ist die Versorgung in einem Hochbett etwas problematischer.

Natürlich kann man auch direkt ein normales Bett für das Kind anschaffen und mit Accessoires wie Mückennetz und Ähnlichem dem Kind daraus ein kleines kuscheliges Spielparadies gestalten. Im Handel sind zudem mitwachsende Betten erhältlich, die je nach Körpergröße einfach verlängert werden können. Praktisch sind Betten mit Bettkästen, in denen auch Spielzeug oder Kleidung Platz findet.

Kleiderschrank



Für die Kleidung des Kindes benötigt man natürlich auch einen Kleiderschrank. Für die Selbstständigkeit des Kindes sollte dieser so gebaut sein, dass sich das Kind leicht die Kleidung selbst heraus holen kann.

Schreibtisch



Spätestens dann, wenn das Kind in die Schule kommt, benötigt es einen Schreibtisch. Meist werden Schreibtische schon vorher fürs Malen und für Bastelarbeiten angeschafft. Beim Kauf achtet man am Besten darauf, dass dieser höhenverstellbar und ergonomisch ist, ebenso der Schreibtischstuhl.

Regale und Aufbewahrung



Auch Spielzeug braucht seinen Platz. Dafür können Regale, Schubladenkommoden und Kisten herhalten. Für Dinge, die man schnell aufräumen möchte, wie Bälle und Stofftiere, können Sie Ihrem Kind einen großen Korb oder Hängeaufbewahrungen anbieten, in denen es das Spielzeug einfach hineinwerfen kann. So macht das Aufräumen dann auch Spaß.

Vergessen Sie aber bei der Einrichtung des Kinderzimmers nicht, dass noch genügend Platz zum Spielen vorhanden sein sollte. Vorzugsweise spielen Kinder gern auf dem Boden, daher sollte daran gedacht werden, dass genügend Bodenfläche frei bleibt. Eventuell kann man zum ruhigeren Spielen und Vorlesen von Geschichten auch noch eine kleine Kuschelecke mit vielen bunten Kissen einrichten.