Stacks Image 64

Kamin und Kaminofen


Wenn es im Winter regnet oder schneit und die Kälte einen frösteln lässt, gibt es nichts Schöneres, als es sich mit einem heißen Tee vor einem Kamin zu setzen und die wohlige Wärme auf der Haut zu spüren. Die Wärme von einem Kamin oder Kaminofen ist nicht mit der Heizungswärme zu vergleichen, sie ist einfach angenehmer und bringt zudem ein gesünderes Raumklima mit sich.

Der offene Kamin

Der offene Kamin ist die älteste Feuerstätte und somit auch der Klassiker unter den Kaminen. Dieser kann aus Lehm, Putz oder aus Granit und Marmor bestehen – die Möglichkeiten sind vielfältig. Der offene Kamin birgt jedoch auch Verbrennungsgefahren für Kinder und Haustiere. Zudem können Funkenflug Schäden auf Böden anrichten.

Kaminofen

Der Kaminofen steht an zweiter Stelle und bringt wohlige Wärme bei höherer Sicherheit. Oft sind Kaminöfen mit einer Sichtscheibe ausgestattet, so dass man trotz geschlossener Tür das Feuer betrachten kann. Sie sind in unterschiedlichen Größen und Formen erhältlich, mit Kachel oder Stahlverkleidung und oft mit Wärmeplatten ausgestattet, auf denen man beispielsweise im Winter Bratäpfel braten oder Maronen rösten kann. Daneben gibt es Eck-Kaminöfen, Modelle die frei stehen können und solche, die man an der Wand aufstellt.

Bullerjan

Eine Alternative zum offenen Kamin und Kaminofen stellt der Bullerjan dar, der optisch Akzente setzt und hocheffektiv ist. Dieser ist bestens geeignet, wenn durch die Verbrennung von Holz Heizkosten eingespart werden sollen.


Kilowatt

Mit Kilowatt (kW) wird die Leistung bezeichnet, die ein Kamin oder Kaminofen erbringt. Als Faustregel lässt sich sagen, dass man für einen Raum von der Größe zwischen 20 und 25qm ca. 4 – 4,5 Kilowatt benötigt. Für zwei Räume, je nach Größe, zwischen 8 und 13 Kilowatt.


Außenkamin

Wer keinen gemauerten Kamin in seinem Wohnraum mehr hat, der kann sich nachträglich einen Außenkamin aus Alu zulegen. Bei der Anbringung sollte man jedoch beachten, dass es hier Vorschriften gibt, die einen Mindestabstand zur Raumdecke verlangen. Auch hier kann der Schornsteinfeger Auskünfte erteilen. In der Regel heißt es, dass das Ofenrohr mindestens 40cm Abstand zu brennbaren Bauteilen und –stoffen haben sollte.


Baugenehmigungen

Ganz gleich ob für einen offenen Kamin oder einen Kaminofen. Vor der Anschaffung sollte man sich vom Bezirksschornsteinfeger eine Genehmigung einholen und auch Informationen über Feuerungsanlagen. Nach Einbau eines Kamins oder Kaminofen muss der zuständige Schornsteinfeger diesen abnehmen.

Kamin und Dunstabzugshaube

Ein wichtiger Aspekt bei einem Kamin ist, dass genügend Frischluft in den Raum gelangt. Dies kann unter anderem durch Ausschnitte im unteren Türbereich geschehen. Ebenso ist der Betrieb einer Dunstabzugshaube untersagt, es sei denn es wird ein elektrischer Schalter in die Dunstabzugshaube eingebaut, der es möglich macht, diese nur bei geöffnetem Fenster zu betreiben. Dies ist sehr wichtig, denn je nach Leistung der Dunstabzugshaube, saugt diese Unmengen Luft pro Minute ab, was zu lebensgefährlichen Sauerstoffverlust im Wohnraum führen kann.

Kaminzubehör

Zum Kaminzubehör gehören das Kaminbesteck und ein Holzkorb für den Transport und die Aufbewahrung der Holzscheite oder stattdessen ein Kaminwagen, der Platz für Kaminbesteck und Holz bietet.

Ein Kaminbesteck besteht aus Schaufel, Besen und Feuerhaken. Da es diese in verschiedenen Designs gibt – von rustikal bis modern – findet jeder das richtige Kaminbesteck passend zur restlichen Einrichtung.