Hausratversicherung



Vieles im Leben lässt sich versichern. Während die einen Menschen unterversichert sind, sind andere wiederum gegen alles Mögliche versichert, was eventuell gar nicht nötig ist. Die Hausratversicherung zählt jedoch zu den wichtigen Versicherungen, die jeder besitzen sollte, der einen eigenen Hausstand hat.

Was genau ist versichert?

Alle Gegenstände, die sich im Haushalt befinden. Angefangen von der Einrichtung über Gebrauchsgegenstände bis hin zu Verbrauchsgegenstände. Oft wird zur Hausratversicherung zusätzlich eine Fahrraddiebstahl- und Glasversicherung angeboten. Eine Glasversicherung lohnt sich jedoch nur, wenn man beispielsweise einen Wintergarten besitzt oder sehr große Fensterfronten. Bei normalen kleineren Fenster lohnt sich in den seltensten Fälle eine Versicherung, denn wann geht tatsächlich einmal eine Fensterscheibe zu Bruch? Und sollte dieser Fall eintreffen, wird es am Ende günstiger, diesen Schaden aus eigener Tasche zu zahlen, anstatt jahrelang in eine Versicherung.

Es können zusätzlich auch Elementarschäden versichert werden. Also Schäden die durch Natureinwirkungen wie Sturm, Erdbeben, Vulkanausbrüche, Überschwemmungen entstehen können. Oder auch gegen Überspannungsschäden. Diese werden in den meisten Fällen durch eine schlechte Regelung seitens der Energieversorger verursacht. Diese Zusatzversicherungen bedeuten jedoch auch höhere Versicherungsprämien.

Wogegen ist die Hausratversicherung?

Die Hausratversicherung springt ein bei Schäden die durch Feuer, Sturm, Hagel, Leitungswasser, Einbruch, Vandalismus und Raub entstehen können. Dabei werden auch die Kosten übernommen, die durch eventuelle Aufräumungsarbeiten und Hotelkosten entstehen, also Kosten, die im direkten Zusammenhang mit dem Schaden stehen.

Wie funktioniert eine Hausratversicherung?

Eine Hausratversicherung ist immer eine Neuwertversicherung. Das bedeutet, dass im Schadensfall, der Neuwert und nicht etwa ein Gebrauchswert erstattet wird. Dies ist sehr sinnvoll, denn stellen Sie sich einmal vor, Sie verlieren durch einen Brand die komplette Wohnungseinrichtung. Bei der Erstattung des Gebrauchswertes kämen Sie nicht weit, wenn Sie alle Möbel neu anschaffen müssen. Daher ist es immens wichtig, dass vor Versicherungsabschluss der Wert der Einrichtung geschätzt wird.

Besondere Wertgegenstände

Ein sehr wichtiges Thema. Denn sind Antiquitäten, Kunstgegenstände, Schmuck und andere wertvollen Gegenstände ebenso gut abgesichert? Generell nein. In der Regel gilt eine Entschädigungsgrenze von 20%. Ist die geerbte Halskette der Urgroßmutter 1000 Euro wert, erhält man gerade 200 Euro dafür. Besitzt man derartig wertvolle Gegenstände, sollte man mit seiner Versicherung abklären, ob die Entschädigungsgrenze erweitert werden kann. Besondere Entschädigungsgrenzen werden auch gewährt, wenn Wertgegenstände in Wertschutzschränken untergebracht werden.

Bargeld

Das Sparen im Sparstrumpf mag für manche beruhigend sein, aber sinnvoll ist es auf keinen Fall. Eine Hausratversicherung versichert nur bestimmte Bargeldsummen, häufig nicht mehr als 1000 Euro.

Was kostet eine Hausratversicherung?

Das kommt darauf an, in welcher Region Sie wohnen (beispielsweise ob Überschwemmungen zu befürchten sind), in welchem Versicherungsobjekt sich Ihre Wohnung befindet und wie groß der Wohnraum ist. Man hat die Wahl die Versicherungssumme selbst zu bestimmen oder ermitteln zu lassen.

Weiter wird bei Versicherungsabschluss erfragt, ob man eine Selbstbeteiligung wünscht. Es ist fraglich, ob dies sinnvoll ist. Und ob Überspannungsschäden, Fahrraddiebstahl und Elementarschäden mit versichert werden sollen. Außerdem entscheiden Sie, wie hoch der Wertsachenanteil ist und ob Sie eine zusätzliche Glasversicherung wünschen.

Die günstigsten Hausratversicherungen kosten unter 3 Euro im Monat für eine ca. 60qm große Wohnung. Jedoch wurden hier keine Extras berücksichtigt.