Bausparen



Vielleicht können sich noch einige an den Werbespot erinnern, in dem sich zwei junge Männer treffen und einer dem anderen erzählt, dass er einen Bausparvertrag abgeschlossen hat und der andere süffisant lächelnd stolz auf seinen aufmotzten Wagen zeigt. Spießig vs. Lifestyle. Am Ende ist aber der Bausparer derjenige, der den anderen belächeln kann.

Wer selbst einen Bausparvertrag in jungen Jahren abgeschlossen hat, weiß auch warum man anschließend lächeln kann, denn es gibt kaum was Besseres als irgendwann eine Immobilie sein Eigen zu nennen. Aber wer lieber einen Sportwagen fahren wollte, kann auch später noch einen Bausparvertrag für seine Eigenheimwünsche nutzen. Es ist also nie zu spät dafür.

Wozu Bausparen?

Bausparen ist sinnvoll, wenn man sich in ein paar Jahren eine Immobilie zulegen will oder sein Eigenheim sanieren. Ein Bausparvertrag lässt sich aber auch als Sparbuch nutzen, um sich andere Wünsche zu erfüllen.

Was bringt ein Bausparvertrag?

Üblicherweise wird ein Bausparvertrag über eine bestimmte Summe abgeschlossen. Im besten Fall über die Summe, die die Immobilie kosten darf. Gehen wir beispielsweise von einer Kaufsumme von 100.000 Euro aus, so spart man im Idealfall 50.000 Euro an, also 50%. Für die restlichen 50%, also 50.000 Euro erhält man von der Bausparkasse einen zinsgünstigen Kredit, der wesentlich lukrativer ist als der von Kreditbanken.

Aber es gibt bei einem Bausparvertrag auch wichtige Aspekte zu beachten. Wer beispielsweise auf einen sehr niedrigen Darlehenzins spekuliert, wird in der Regel länger auf das Darlehen warten müssen und den Kredit schneller zurückzahlen.

Jede Bausparkasse hat jedoch andere Tarife, so dass hier keine genauen Angaben gemacht werden können. Am Besten informiert man sich über einen Bausparkassen-Vergleich über Vor- und Nachteile der jeweiligen Tarife.

Und wenn ich es mir dann doch anders überlege?

Und vielleicht keine Immobilie kaufen möchten? Das ist bei einem Bausparvertrag kein Problem. In der Regel kann man einen Bausparvertrag jederzeit auflösen. Das Geld wird dann entweder sofort mit Gebührenerhebung oder nach einer bestimmten Kündigungszeit ausgezahlt. Sie erhalten in dem Fall Ihr angespartes Geld samt Zinsen zurück und verzichten auf einen zinsgünstigen Kredit, der an einem Kauf oder einer Sanierung einer Immobilie gekoppelt ist. Das Gute ist jedoch, dass die Zinssätze bei einem Bausparvertrag sicher sind, anders als bei Extra- oder Tagesgeldkonten der Banken.

Kinder und Bausparen

Eltern, die für ihr Kind monatlich eine gewisse Summe sparen möchten, können das Geld statt auf einem Sparbuch auch auf ein Bausparkonto einzahlen. Das geht schon mit kleinen Summen, wenn Sie für Ihr Kind beispielsweise 15 Euro im Monat sparen möchten. Dann schließt man halt einen Bausparvertrag über eine kleinere Summe ab und sichert dem Kind den Führerschein, das erste Auto, die erste Wohnungseinrichtung oder sogar ein kleines Eigenkapital für eine eigene Immobilie.