Zimmerpflanzen


Zimmerpflanzen geben einem Raum erst das gewisse Etwas. Räume ohne Pflanzen wirken kalt und unbelebt. Dabei brauchen Sie keinen grünen Daumen, denn es gibt auch sehr pflegeleichte Zimmerpflanzen zu kaufen, die Ihnen ein Vergessen des Gießens auch einmal verzeihen.

Zu den üblichen Zimmerpflanzen gehören verschiedenen Palmenarten, blühende Pflanzen, Kakteen, Zimmerbonsais, Orchideen, Farne und Grünpflanzen. Zimmerpflanzen begrünen einen Raum und sorgen gleichzeitig für ein gutes Raumklima und damit für besseres Wohlbefinden. Daher wird man auch in den meisten Wohnungen und Häusern Zimmerpflanzen finden.

Nun können wir hier nicht jede Zimmerpflanze vorstellen, jedoch gibt es zahlreiche Bücher und Webseiten über Zimmerpflanzen, die Informationen zur Pflege und Ansprüche geben. Hier wollen wir mehr auf die Gestaltung mit Zimmerpflanzen eingehen, denn sie können sehr gut als Gestaltungselement eingesetzt werden.
Stacks Image 54
Gewöhnlich findet man Zimmerpflanzen auf der Fensterbank, aber sie können im Raum verteilt eine ganz neue Atmosphäre schaffen. Dabei muss man natürlich auf die Ansprüche der Pflanzen achten. Während die einen viel Sonne benötigen, haben andere ein schattiges Plätzchen lieber und gedeihen wunderbar auf der Anrichte oder dem Beistelltisch. Farne mögen ebenfalls Schatten und können prima auf Schränke platziert werden. Sie mildern dadurch harte Kanten an Möbeln. Große Palmen auf dem Boden platziert verändern im Nu jeden Raum in ein tropisches Ambiente und lassen Urlaubsfeeling aufkommen. Wenn der Raum auch tagsüber eher im Dunkeln liegt, muss man trotzdem nicht auf Zimmerpflanzen verzichten. Ein paar Pflanzlichtleuchten können in solchen Räumen Abhilfe schaffen. Diese gibt es mittlerweile auch als Standlampen, so dass eine Anbringung an der Decke nicht mehr notwendig ist.

Hängende Pflanzen verschönern im Nu jedes Fenster. Geschickt angebracht können Hängepflanzen auch als „grüne Gardine“ verwendet werden, die vor ungewünschten Einblicken schützt. Klassiker unter den Hängepflanzen sind Efeu, Efeutute, Grünlilie und Wein.

Aber auch die Exoten sollen erwähnt werden. Wie der sonnenhungrige Oleander, der zudem einen angenehmen Duft während seiner Blüte verströmt. Kakteen sind nicht nur was für faule Zimmergärtner, sondern können als Ensemble auf der Fensterbank sehr interessant wirken. Ganz nebenbei sind Kakteen sehr anspruchslos und müssen wenig gegossen werden. Wer diese stacheligen Exoten jedoch nicht so mag, der kann auch auf farbenfrohe Orchideen zurückgreifen, die zwar anspruchsvoller in der Pflege sind, dafür aber mit ihrer edlen Ausstrahlung jeden Raum aufwerten.
Bei kleinen Kindern oder Haustieren im Haushalt sollte man bei der Pflanzenauswahl darauf achten, dass diese nicht giftig sind. Besonders Haustiere wie Katzen oder Kaninchen knabbern gern einmal am Grün herum und könnten sich dabei vergiften.

Zu den giftigen Zimmerpflanzen zählen:

• Zimmercalla (Aronkelch)
• Alpenveilchen
• Amaryllis
• Becherprimel
• Bogenhanf
• Christusdorn
• Azaleen
• Dieffenbachie
• Drachenbaum
• Einblatt
• Fensterblatt (Monstera spec.)
• Ficus-Arten
• Flamingoblume
• Gummibaum
• Madagaskar Immergrün
• Kroton
• Palmfarn
• Weihnachtsstern
• Wüstenrose
• Philodendron (Baumfreund)

Diese Liste ist nicht vollständig! Fragen Sie daher beim Kauf einer Pflanze nach, ob diese unbedenklich ist.

Urlaubsbetreuung


Da Zimmerpflanzen regelmäßig gepflegt und gegossen werden müssen, stellt sich vor einem Urlaub oft die Frage was man mit seinen Pflanzen macht. Entweder hat man nette Verwandte oder Nachbarn, die sich um die Pflanzen kümmern oder man besorgt sich Gießkugeln aus Glas und versorgt auf diese Weise seine Pflanzen automatisch. Manche Leute schwören auch auf die gefüllte Wasserflasche, die gefüllt einfach in die Erde gesteckt wird.

Künstliche Zimmerpflanzen


Wer wenig Zeit für die Pflanzenpflege hat oder nicht den sogenannten grünen Daumen besitzt, der kann auch auf künstliche Pflanzen zurückgreifen. Heutzutage werden diese so präzise und kunstvoll hergestellt, dass es manchmal schwer ist, sie von echten zu unterscheiden.

Pflanzen im Wintergarten


Ein Wintergarten kann vielfältig genutzt werden. Ob als überdachter „kalter“ Wintergarten im Sommer, der im Winter Unterstellplatz für exotische Kübelpflanzen bietet, als temperierter Wintergarten oder warmer Wintergarten. Der warme Wintergarten bietet in den kalten Monaten zusätzlichen Wohnraum und ist ideal für exotische Pflanzen und Zimmerpflanzen. Lesen Sie hier weiter und erfahren Sie, welche Pflanzen sich für welche Wintergartenart am Besten eignen.
Gartenpflanzen
Was versteht man unter Gartenpflanzen, was sind Kübelpflanzen und was können Sie mit Ihren Pflanzen machen, die sie übrig haben? Hier finden Sie allgemeine Informationen zu den genannten Themen.
Sicherheit für Kinder
Nirgends lauern so viele Gefahren für Ihr Kind wie in den eigenen vier Wänden. Ob Steckdosen, Treppen, Türen oder Zimmerpflanzen. Lesen Sie hier wo sich diese Gefahren verbergen und was Sie dagegen tun können.
Vorgarten
Die Gestaltung eines Vorgartens will gut durchdacht sein. Sollte er üppig bewachsen oder eher pflegeleicht sein? Planen Sie Bäume zu pflanzen oder einen Gartenteich anzulegen? Lesen Sie hier einige Tipps für die Vorgarten-Gestaltung.