Textilien


Hier geht es um das Thema Heimtextilien – also Textilien in Wohnräumen Verwendung finden. Alle Textilien haben neben einen praktischen, auch dekorativen Wert und können jeden Raum schnell verändern.

Textilien für das Bad

Handtücher, Badetücher, Gästetücher, Kinderhandtücher, Waschhandschuhe und Badematten zählen zu den Textilien für das Badezimmer. Kräftige Farben bringen Frische und Schwung ins Bad, helle Farben dagegen wirken zurückhaltend und freundlich. Neben der Farbe gibt es enorme Qualitätsunterschiede. Diese Qualität wird anhand vom Gewicht/pro qm2 bemessen. Je schwerer die Qualität, desto dicker die Textilien und desto saugfähiger das Material. Damit Badezimmertextilien immer hygienisch sauber sind, sollten sie bei mindestens 60°C waschbar sein. Farbige Textilien wäscht man zunächst separat bis diese nicht mehr ausfärben.

Badematten gibt es einzeln oder als Dreier-Set. Darin enthalten sind eine Badematte, ein WC-Vorleger und ein Bezug für den WC-Deckel.

Übrigens: Wer einmal etwas anderes als die typische Badematte in sein Bad legen möchte, kann auch auf Badematten aus Teakholz zurückgreifen. Durch viele kleine Holzstückchen, die miteinander befestigt werden, sind diese sogar flexibel. Teakholz ist zudem feuchtigkeitsresistent und ist daher gut für Feuchträume geeignet. Auch gibt es Badematten mit Kieselsteinen, die besonders extravagant wirken. Diese bestehen aus einer Grundmatte auf der Kieselsteine aufgeklebt wurden.


Textilien für das Schlafzimmer

Zu den Textilien für das Schlafzimmer zählen Bettwäsche, Bettwaren und Tagesdecken. Da Bettwaren und Bettwäsche in direkten Kontakt mit der Haut kommen, sollten diese aus gesundheitsfreundlichen und atmungsaktiven Materialien bestehen. Ebenso ist es wichtig, dass schadstofffreie Farben verwendet wurden. Bettwäsche kann aus Baumwolle hergestellt sein, aber auch aus Seide, Satin, Jersey, Linon, Microfaser und Frottier. Besonders warm ist Biberbettwäsche, weswegen diese gern im Winter genutzt wird. Kühlend wirkt dagegen Bettwäsche aus Seide oder Satin.

Bettwäsche gibt es in unendlich vielen Dessins und somit kann man mit verschiedenen Dessins immer wieder eine neue Schlafzimmer-Atmosphäre schaffen. Zusätzlich kann man das Bett tagsüber mit einer Tagesdecke abdecken.

In früheren Zeiten war es Mode, Bettumrandungen um das Bett herum zu legen. Sie hatten den Vorteil, dass man direkt auf einem warmen Untergrund steht, wenn man aufsteht. Tatsächlich gibt es diese Bettumrandungen immer noch, doch wesentlich modischer als Hochfloor-Teppichen oder als Natural-Flokati. Für den jungen Style sind Chenille-Teppiche in starken Farben erhältlich.

Weiter werden im Schlafzimmer Vorhänge oder Rollos zur Abdunkelung benötigt. Diese sollten farblich zu den anderen Textilien passen, damit der Raum nicht unruhig wirkt.

Textilien für das Wohnzimmer

Hier haben wir wieder andere Wohntextilien im Einsatz. So z.B. Vorhänge, Rollos, Sofakissen, Kuscheldecken und Teppiche. Da die Auswahl riesig ist, ist es schwer alles aufzuzählen. Besonders aktuell sind derzeit Kuscheldecken in Felloptik. Auch Decken aus Teddystoffen sind sehr begehrt.

Ideal ist es, wenn sich beispielsweise die Farbe vom Vorhang in einem Sofakissen wiederholt. Muster setzt man am Besten sparsam ein. Wer mutig ist, kombiniert mehrere Muster miteinander.

Tapetenwechsel oder einfach…

Sie brauchen Tapetenwechsel? Können die Farben vom vorletzten Jahr nicht mehr sehen und wünschen ein neues Styling für Ihre Wohnräume? Dann tauschen Sie doch einfach Vorhänge, Kissenbezüge, Decken und Bettwäsche gegen neue aus. Das ist günstiger als eine Renovierung und sie haben mit wenigen Handgriffen ein ganz neues Ambiente.

Weitere Heimtextilien

Dazu zählen Stuhlhussen mit denen man alten Stühlen ein neues Aussehen verleihen kann. Gemütliche Stuhlkissen, Bodenkissen, Überwürfe für Sofas und Sessel und nicht zu vergessen natürlich Teppiche oder Auslegeware für den gesamten Wohnbereich.