Stacks Image 31

Fliesen


Wussten Sie, dass Fliesen als Bodenbelag in Deutschland schon seit dem Jahr 1000 bekannt sind? Eine lange Zeit und auch noch heute werden vorwiegend im Bad und in der Küche (Fliesenspiegel) Wandfliesen gelegt. Ihr praktischer Nutzen ist bekannt. Fliesen schützen die Wände vor Spritzwasser und Dunst. Sie sind leicht abwaschbar und vor allem langlebig.

Doch auch Fliesen sind Modetrends unterworfen. Waren in den 50er Jahren Pastelltöne modern, so fanden wir in den 80er Jahren gern beigefarbene Fliesen, teilweise sogar mit floralen Motiven. In den 90er ging der Trend wieder zur schlichten weißen Fliese, die eventuell etwas marmoriert waren. Zumeist wurden sie mit grauen Fugen kombiniert. Wir finden solche Badzimmer überwiegend in Mietwohnungen, da dieser Stil zeitlos und unaufdringlich erscheint. Doch haben genau diese Badezimmer die typische Badezimmeratmosphäre, die weit entfernt ist, vom neuartigen Wellnessbad, dass man sich heute wünscht.

Fliesenformen –farben und -größen

Quadratisch, rechteckig, mit geraden oder unregelmäßigen Kanten – im Fliesenhandel sind einige verschiedene Formen erhältlich. Ebenso kann man aus unterschiedlichen Fliesengrößen wählen. Von der kleinen Mosaikfliese über Standardgrößen bis hin zu Maxifliesen. Anders als oft gedacht, wirken gerade große Fliesen in einem kleinen Badezimmer besonders gut und lassen es optisch größer erscheinen. Auch farblich scheint es keine Begrenzungen mehr zu geben. Auch bei der Materialauswahl hat man die Qual der Wahl – ob Terracotta-Fliese, Marmorfliese, Keramikfliese oder Granitfliese. Nach Lust und Laune können Farben und auch Formen individuell zu einem harmonischen Gesamtbild miteinander kombiniert werden.

Fliesen-Besonderheiten

Schöne Akzente kann man mit Fliesen-Bordüren oder Motivfliesen setzen. Es sind auch Designer-Fliesen im Handel, die als Highlight eine sonst gewöhnlich schlichte Fliesenwand aufpeppt. Auch bei den Fugen muss man heute nicht mehr nur auf Weiß oder Grau zurückgreifen. Es sind viele Farben möglich, sogar schwarz. Je dunkler jedoch eine Fuge ist, umso mehr drängt sie sich optisch in den Vordergrund, wenn man sie bei helleren Fliesen verwendet. Dies sollte man bei der Auswahl bedenken. Umgekehrt kommen weiße Fugen bei dunkleren Fliesen mehr zur Geltung.
Qualitätsmerkmale

Fliesen werden nach mehreren Merkmalen klassifiziert. Dabei werden die Wasseraufnahmefähigkeit, die Frostbeständigkeit, die rutschhemmende Eigenschaft und ihr Abrieb bewertet. Daneben werden Fliesen in 1. – 3. Wahl eingestuft. 1. Wahl sind optisch einwandfreie Fliesen, Fliesen 2. und 3. Wahl weisen einige optische Mängel bei der Glasur, im Maß oder an der Oberfläche auf. Wer nicht auf 1. Wahl bedacht ist, kann beim Kauf von 2. Wahl Fliesen eine Menge Geld beim Einkauf sparen. 3. Wahl Fliesen sollten nur dann in Betracht kommen, wenn die Optik eine untergeordnete Rolle spielt, beispielsweise in Arbeitsräumen oder in der Waschküche.

Fliesen die im Außenbereich verlegt werden, sollten unbedingt frostbeständig sein. Diese Fliesen werden in Gruppen mit Bezeichnungen wie la und lb eingeteilt. Im Innen- und im Außenbereich ist die Abriebfestigkeit von besonderer Bedeutung. Für Bodenfliesen allerdings noch mehr als für Wandfliesen. Diese Abriebfestigkeit wird in 4 Klassen eingeteilt.

• Klasse 1 steht für leichte Beanspruchung. Z.B. für den Barfuss- und Hausschuhbereich.
• Klasse 2 ist für den Wohnbereich gedacht
• Klasse 3 steht für Fliesen, die im gesamten Wohnbereich verlegt werden können. Sie sind auch für Balkone geeignet.
• Klasse 4 benötigt man für Räume, die sehr beansprucht werden, beispielsweise der Hauseingang.
• Und Klasse 5 eignet sich bei höchster Beanspruchung, wie man sie beispielsweise in Garagen hat.

Die Rutschsicherheit wird mit einem R-Wert eingeordnet. Die Zahl hinter dem R zeigt an, wie rutschsicher eine Fliese ist. Je höher der Wert, desto besser.

Ebenso wird die Säure- und Fleckenbeständigkeit klassifiziert. Die nötigen Informationen findet man in der Regel auf den Fliesenkartons.
Um Wandfliesen legen zu können, muss man kein Handwerker sein. Aber man sollte wissen, wie man vorgeht und was man dazu benötigt. Diese und andere Informationen zum Thema Wandfliesen selbst verlegen, können Sie hier nachlesen.
So mancher Wandputz wird nur noch durch seine Schichten Tapeten zusammengehalten. Bei einer Renovierung ist der Schrecken groß, wenn auf einmal von der halben Wand der Putz abfällt. Das kommt öfters vor als gedacht. Aber nun können Sie ganz einfach selbst verputzen. Hier finden Sie die Anleitung dazu.