Stacks Image 30

Badewanne


Die Badewanne zählt zu den größten Einrichtungsgegenständen in einem Badezimmer und daher dominiert sie es auch. Wer sich selbst das Badezimmer gestalten kann, wird zumeist eine Badewanne und eine Dusche einbauen. In Mietwohnungen findet man hingegen oft nur eine Dusche oder eine Badewanne vor. Wobei bei einer Badewanne der Vorteil liegt, dass diese mit einem Duschaufsatz zusätzlich zu einer Dusche umfunktioniert werden kann. Dies ist auch in Mietwohnungen möglich, dass es heute auch schon Duschaufsätze gibt, die ohne Bohren angebracht werden können.

Vom Waschzuber zur Einbaubadewanne

Sie haben immer noch ihren Reiz, die alten Waschzuber aus vergangenen Tagen, allerdings eher als Blumenkübel im Garten. Heutige Badewannen haben kaum noch etwas mit den Bottichen zur Körperpflege gemeint. Die Badewanne mit Klauenfüßen dagegen feiert jedoch in außergewöhnlichen Bädern ihr Comeback.

Beim Gang durch einen Badfachhandel wird man aus dem Staunen nicht mehr herauskommen, wenn man nur die herkömmliche Badewanne auch Stahl oder Acryl kennt. Ob Eckbadewanne für Zwei, rechteckig, oval, ja sogar Badewannen aus Holz wird man dort vorfinden. Dem Design scheint keine Grenzen mehr gesetzt und wer ein individuelles Bad einrichten möchte, wird sicher bei der breiten Auswahl seine spezielle Badewanne für seine Ansprüche finden. Dies gilt genauso für Badewannen-Armaturen, die puristisch, nostalgisch oder edel vergoldet daher kommen.

Whirlwanne

Wellness-Urlaube werden immer populärer und jeder der einmal vom stressigen Alltag ausspannen möchte, gönnt sich über ein Wochenende einen Wellness-Kurzurlaub. Dies kann man aber auch zuhause haben, ohne dass man sich gleich einen teueren Whirlpool anschaffen muss. Ganz einfach mit einer Whirlwanne. Bei einer Whirlwanne handelt es sich um eine Badewanne, wie man sie kennt, nur das diese mit einem Whirlsystem ausgestattet ist. Eine solche Wanne lässt sich ganz einfach gegen die herkömmliche austauschen. Möchte man sich diesen kleinen Luxus in einer Mietwohnung gönnen, muss man vorher allerdings die schriftliche Einwilligung des Vermieters einholen.

Was kostet eigentlich ein Bad in der Badewanne?

Dies ist eine interessante Frage! In der Regel fasst eine Badewanne zwischen 120 und 150 Liter. 1000 Liter Wasser kosten in Deutschland ca. 2 Euro. Jedoch muss man auch die Abwasserkosten berechnen und diese liegen ebenfalls bei ca. 2 Euro. Umgerechnet ergibt die Rechnung, dass die Wasserkosten für ein Bad bei 48 – 60 Cent liegen.

Doch damit ist die Rechnung noch nicht zu Ende, denn es kommen auch noch Kosten für Strom oder Gas hinzu. Ausgehend von einer Wassertemperatur von 35°C muss man je nach Energieart noch einmal 45 – 90 Cent hinzurechnen.

Ein Vollbad kostet demnach bei Gas zwischen 84 und 93 Cent. Bei Strom zwischen 1,23 und 1,43 Euro.